Ich mag Festivals total gerne und fahre seit Jahren auf dergleichen um für kleines Geld möglichst viel Musik zu erleben. Was mir aber gerade in diesem Jahr extrem aufgefallen ist, dass die Festival-Szene immer mehr zu einer Maturareise & Ballermann Szene abdriftet. Und man muss dazu sagen, dass ich nicht auf die klassischen Rock-Festivals fahre, wo Trichtersaufen etc. Standard ist, sondern auf (ehemals Underground) Festivals für elektronische Musik. Es scheint aber so, dass auch die nun schon von der pickeligen Youngster-Partymeute entdeckt worden sind und als Training für kommende Springbreak Europes oder ähnliche geistlose Besäufnisse genutzt werden.

Man kann versuchen dem ganzen aus dem Weg zu gehen – was bleibt einem anderes übrig, aber es hat sich hier definitiv kräftig was verändert. Für die Veranstalter ist es sicher toll, da die Veranstaltungen immer mehr Leute anziehen, nur verunstaltet diese neue Kollegen auch konsequent die Campingplätze, sorgen für schlechte Stimmung und benehmen sich einfach nur vollkommen daneben. Es scheint als ist Dubstep jetzt die Allerweltsmusik der 16 Jährigen und jeder ist sooo Underground wenn er sich Skrillex am Campingplatz ertönent aus Mamis Küchenradio zu einer Trichterladung voll XXX reinzieht. Das hat für mich nichts mit Underground, noch mit sonst einer Musikszene zu tun – das ist einfach nur unterstes Ballermann Niveau. Soll auch Leuten gefallen und ist ja alles legitim, aber warum finde ich solches Verhalten jetzt auch schon auf nicht-mainstream Musik Festivals?

Ich für meinen Teil überlege mir sehr gut, ob ich mir das alles nächstes Jahr nochmals antun will, denn ich rechnen kaum mit einer Verbesserung der Situation. Oder vielleicht fahre ich auch zu den Kollegen auf den Ballermann und verpass ihnen eine Ladung Underground 🙂

It's only fair to share...Share on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someonePrint this page