Rezension: Investment Punk

Investment Punk von Gerald Hörhan lässt sich nicht so recht in die Kategorie Business-Buch einordnen. Dafür ist es viel zu populistisch und schreierisch formuliert. Es kann auch nicht durch punktierte Analyse und fundiertes Zahlen- oder Studienmaterial zurück greifen. Vielmehr sind die dargelegten Regeln und Anleitungen in die Kategorie Hausverstand einzuordnen.

Investment Punk ist ein Buch das wach rütteln soll und vor allem die leidende Mittelschicht aus ihrer kapitalistischen Abhängigkeit befreien soll. Laut Hörhan ist es dem nicht befähigten wirtschaftlichen Denken derselben zu schulden, dass sie sich selbst in ein sprichwörtliches Hamsterrad setzen aus dem sie nur schwer wieder entwischen können. Mit einfachen Prinzipien wie „nicht mehr ausgeben als man einnimmt“ soll die Mittelschicht wieder zu einer mündigen Bevölkerungsschicht werden. Die Hinweise und Postulate klingen dabei alle sehr rational, sind aber keineswegs hochwissenschaftlich sondern eher dem landläufigen Hausverstand zuzuschreiben. Geld bedeutet Freiheit zu tun was man will – das zeichnet den Investment Punk aus, der im Gegensatz zu den echten Punks nicht den Besitz von Wertgegenständen ablehnt. Wie man zu so einem Investment Punk wird zeigt das Buch aber keineswegs. Es sind viel zu oberflächige Ansätze, aber wer will schon seine Investment-Strategie einem breiten Publikum zugänglich machen. Auch der Tipp Häuser als Investment-Anlagen zu erwerben ist überholt und wird heute von jedem 2ten praktiziert.

Hörhan schafft in seinem Buch einen interessanten Spagat zwischen knochentrockenen Business Buch und einer mehr oder weniger spannende Erzählung aus dem Alltag eines Investment Bankers – inklusive Klischee Sportwagen, Frauen, Partys, usw. Es ist eine leichte Lesekost. Man sollte sich nicht erwarten, dass man nach dem Genuss der Lektüre eine neue Perspektive auf sein kommerzielles Tun hat – wenn doch sollte man das tunlichst hinterfragen. Die Weisheiten aus dem Buch kann man auch von seinem Großvater erfragen. Es sind die Ideale die von der Nachkriegsgeneration lange gelebt wurden: Sparsamkeit, nie mehr ausgeben als man besitzt, klug investieren.

Fazit: gute Lektüre mit einigen guten Tipps, jedoch nicht wissenschaftlich relevant.

Investment Punk: Warum ihr schuftet und wir reich werden

Rezension: Systematisches Requirements Engineering und Management

2895Viele Projekte in der IT-Branche scheitern aufgrund von unklaren Ausgangsituationen und Mängeln in der Abwicklung. Requirements Engineering kann hier unterstützen und als interdisziplinäre Methode Projekte sicher von der Analyse bis zur Abnahme führen. Christof Ebert beschreibt genau diesen Prozess in seinem Werk Systematisches Requirements Engineering und Management. Seine praxisnahe Herangehensweise an das Thema kann auf ganzer Linie überzeugen und ist besonders gut für Einsteiger geeignet.

Weiterlesen…

Rezension: Mobiles Webdesign

Das mobile Web wird stetig weiterentwickelt und wird zunehmend von der breiten Masse der User genutzt. Manuel Biel bringt mit „Mobiles Webdesign“ das erste deutschsprachige Werk das sich ausführlich mit diesem Thema befasst. Das Werk kann mit vielen Details und Hintergrundinformation überzeugen und bietet Einsteigern einen detailierten Blick auf das Erstellen von Websites für das mobile Web.

Weiterlesen…

Rezension: Requirements Engineering

Requirements Engineering (zu Deutsch: Anforderungsmanagement) ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Entwicklung von softwarebasierten Systemen. Das gleichnamige Buch von Klaus Pohl ist ein umfassendes Grundlagenwerk mit dem Anspruch eines akademischen Lehrbuches. Der Autor, selbst aus dem universitären Bereich stammend, schafft es, den komplexen Themenkreis rund um das Requirements Engineering nachvollziehbar zu skizzieren und bietet somit ein umfassendes deutschsprachiges Nachschlagewerk zum Thema.

Weiterlesen…

Rezension Java Micro Edition

Die Java Micro Edition (Java ME) erlaubt es, Java-Technologie auch auf Mobiltelefonen oder PDAs einzusetzen. Aufgrund der geringeren Leistung solcher Geräte kommt eine spezielle Java-Plattform zum Einsatz. Klaus-Dieter Schmatz liefert mit seinem gleichnamigen Buch eine solide Einführung in die Java Micro Edition. Er punktet besonders durch einen klaren Schreibstil und viele erläuternde Illustrationen und positioniert das Buch somit als ein Einsteigerwerk mit zahlreichen Details.

Weiterlesen…

Rezension Zend Framework

Seit der Veröffentlichung im Sommer 2007 hat das Zend Frameworks enorm an Zuspruch gewonnen. Durch seinen Ansatz, die PHP-Entwicklung einfacher und robuster zu gestalten, zieht es viele Programmierer auf seine Seite. Das gleichnamige Buch von Carsten Möhrke gibt eine solide Einführung in die wichtigsten Komponenten des Frameworks und kann vor allem als Werk für Einsteiger punkten.

Weiterlesen…

Rezension: Spring im Einsatz

Das Java-Framework Spring hat in den vergangenen Jahren einen außerordentlichen Zuspruch erfahren und sich als Basis für viele Java-basierte Unternehmensanwendungen etabliert. Spring im Einsatz zeigt einen umfangreichen Querschnitt der Möglichkeiten von Spring und kann als zuverlässiges Handbuch überzeugen. Dem Leser wird der Einstieg in das Framework so einfach gestaltet, dass auch weniger erfahrene Java-Entwickler Gefallen an Spring und an diesem Buch finden.
Weiterlesen…

Rezension: Flash CS3, AJAX & PHP

r185-addison-wesley-flash-cs3-ajax-php.jpgSpätestens seit YouTube ist allseits bekannt, dass man mit Flash nicht nur Animationen gestalten kann, sondern mit dieser Technologie ein umfassendes Hilfsmittel zur multimedialen Web-Entwicklung zur Verfügung hat. Mit Flash CS3, AJAX & PHP zeigt Uwe Mutz seinen Lesern die richtige Handhabe dieser Technik und führt sie gleichzeitig in eine Zwischenwelt des Webdesigns. Er zeigt wie sich mit Flash agile Anwendungen gestalten lassen, die dynamisch mit PHP-Skripten am Web-Server kommunizieren. Der Autor bringt zusätzlich auch noch AJAX (Asynchronous Javascript And XML) ins Spiel, das für noch mehr Dynamik in Flash-Anwendungen sorgt. Abgerundet wird das Buch durch zwei plakative Beispiele.

Weiterlesen…

Rezension: Praxisbuch Web 2.0

Weblog, Podcasts, Mashups, Ajax – das sind die Aushängeschilder des so genannten Web 2.0, des neuen Mitmach-Webs. Vitaly Friedmann bringt mit seinem Praxisbuch Web 2.0 einen Querschnitt der wichtigsten Technologien, Eigenheiten und Anwendungskonzepte des neuen Webs. Er zeigt auf 700 Seiten worauf es bei modernem Webdesign ankommt und wie man effizient einen eigenen Web-2.0-Auftritt realisieren kann.
Weiterlesen…

Neu im Regal…

Weil ich momentan viel Zeit zum Lesen habe und ich andere an meinem Lese-Vergnügen teilhaben lassen will, gibt’s ab jetzt regelmäßig Vorstellungen von Werke, die’s bei mir ins Regal schaffen.

Microformats
Hätte mir eigentlich nicht gedach, dass man über Mikroformate ein ganzes Buch schreiben kann, doch ich wurde eines Besseren belehrt. Doch nach den ersten Blättern wird schnell klar, dass hier viel künstlich gestreckt wurde. Hier lieber zu dem gleichnamigen TecFeed von O’Reilly greifen oder gleich das hervorragende wiki von microfromats.org für Infos befragen.

Soft Skills für Software-Entwickler
Von „Soft Skills für Softwareentwickler“ erwartete ich mir eigentlich sehr viel und war überaus gespannt, da es wenige Soft Skills Bücher für Techniker gab. Inhaltlich erschloss sich darin leider für mich weniger Neues, die Aufbereitung ist aber sehr gut in „Techniker-gerechte“ Happen gelungen. Es ist im Prinzip ein Soft Skills Buch wie es schon viele andere gibt, jedoch mit Fallbeispielen aus der Software Entwicklung. Eher für Projektmanager als Software Entwickler selber geeignet!

Pro JavaScript Techniques (Pro)
Von JQuery Macher John Resig gibt es ja schon einige JavaScript Bücher. Dieses hier richtet sich eindeutig an die fortgeschritteneren Javascript Entwickler. Ich hab nur mal punktuell darin geschmökert und es hat mich schon überzeugen können. Mehr wenn ich es durch habe…

Das perfekte Chaos. Warum unordentliche Menschen glücklicher und effizienter sind
Auf dieses Buch bin ich durch einen Artikel in der Presse gestoßen und hab mir gleich gedacht, das trifft voll auf mich zu. Leider konnte ich noch nicht allzu viel davon lesen, also Infos folgen…

Praxisbuch Web 2.0
Das Praxis Buch Web2.0 ist ja derzeit in aller Munde und ein absoluter Bestseller. Mit Recht kann ich da nur sagen. Ich hab gestern Abend die ersten Theorie-kapiteln gelesen und bin echt begeistert. Die Web2.0 Einführung ist extrem sauber aufbereitet und einsteigerfreundlich geschrieben, dass sich einige Mitschwimm-Texter da eine Scheibe abschneiden können. Ich hab das Buch als Rezensionsexemplar bekommen, daher gibt’s davon in ca. 2 Wochen eine umfangreiche Rezension.